Impressum | Kontakt

News
NEU: Optibit Android Scanphone PDF Drucken E-Mail

pfeil_rechts Der Android Barcode-Scanner läuft MDE-Geräten den Rang ab.


(weiterlesen)

 
Einladung zum Optibit-Businessday PDF Drucken E-Mail

Benötigen Sie demnächst eine Business-Software? Welche Themen liegen Ihnen BESONDERS am Herzen?


Wir zeigen Ihnen, wie Sie nachfolgende Bereiche in Ihrem Betrieb optimieren und worauf es bei einer Softwareumstellung ankommt. Blicken Sie mit uns in die Software-Zukunft und folgen Sie unserer Einladung. Wir präsentieren Ihnen unser Unternehmen und unsere Business-Software-Lösungen. Lernen Sie unsere anpassungsfähige Auftrags-, Buchhaltungs- und Organisations-Software kennen. Erfahren Sie, wie Ihr Geschäft durch den Einsatz von unserem Mailmanager profitieren könnte.


Die Besucher des 1. Businessday vom 22.10.2014 bestätigten begeistert, wie nützlich die Themen für Sie waren.
Nutzen Sie deshalb diese Veranstaltung um eine kluge Softwarenentscheidung treffen zu können und reservieren Sie sich gleich Ihren Platz unter 09396-9701-50!


2. Open-Businessday der Firma Optibit:

Donnerstag, 13.11.2014


10:00 Uhr

Aufgaben + Todo-Management, oder wie man Post-its vermeidet

11:30 Uhr

Mailmanagement und warum eMail sonst zur Sackgasse wird

13:45 Uhr

CRM: Kontakt- und Interessentenpflege mit PHPW

15:15 Uhr

ERP, Faktura und Rechnungsstellung

16:45 Uhr

Buchhaltung automatisch machen - Wie man sich 90% der Arbeit spart.

 

Wenn Sie vorab mehr erfahren wollen, sind wir lediglich einen Anruf oder eine E-Mail entfernt!

 

Wir freuen uns auf Sie!

 
Newsletter - Editorial seit Oktober 2014 PDF Drucken E-Mail

Unsere Kunden erhalten regelmäßig einen monatlichen Newsletter mit wertvollen Informationen. Wir haben darunter jetzt eine neue Rubrik und diese wird auch hier präsentiert.

Erfahren Sie mehr darüber: Newsletter Editorials

 
ETHA International - Partnertreffen 2014 PDF Drucken E-Mail

August 2014: VORANKÜNDIGUNG

Save the Date: Unser Mutterkonzern Etha International GmbH & Co. KG präsentiert das 1. Partnertreffen 2014 und wir sind mit dabei!

Donnerstag, 11.09.2014 und Freitag, 12.09.2014

in Urspringen, Muttertal 6-8 im neuen Firmengebäude


Werbung zum Partnertreffen

Mitten im Frankenland können Sie Hersteller wie JB-Lighting, CHRISTIE, Martin, Allen&Heath, Seeburg, Pioneer, ADB,

Draper, Shure, Promoscreen, uvm. direkt persönlich kennen lernen.

Nehmen Sie mit den Herstellern direkt Kontakt auf, und verbringen Sie einen oder zwei Tage mit visionären sowie aufschlussreichen

Gesprächen und informativen Vorträgen und Workshops.

Gäste aus ganz Europa!!!!
Selbst aus den Niederlanden und Österreich haben sich Gäste angemeldet, was uns ganz besonders freut.

Kein Weg ist zu weit, denn ETHA sitzt im Herzen Deutschlands, mitten im Frankenland, auf der fränkischen Platte.
Damit liegen wir auch nur gut 30-60 Minuten von Aschaffenburg, Würzburg oder Fulda entfernt!

Typisch für das Frankenland, uns und unsere Branche ist die lockere Atmosphäre.

Überzeugen Sie sich und lernen Sie diese bei uns mit einem zünftig-fränkischen Abendessen am Donnertag, den 11.09.2014, kennen.

Wir würden uns freuen wenn auch Sie dabei sind!  Für die Vorabplanung wären wir daher für eine kurze Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. sehr dankbar.

Oder melden Sie sich jetzt sofort an: hier klicken

Den Programmablauf mit Workshops erhalten Sie in den nächsten Tagen bzw. hier

Übernachtungskontingente haben wir ebenfalls!!!


Reservieren Sie sich zum Sonderpreis unter dem Kontingent "Etha-Partnertreffen" bis zum 29.08.2014 Ihre Übernachtungsmöglichkeit:

www.franziskushoehe.de

www.parkhotel-leiss.de

www.hotelbundschuh.de
 
Nutzen durch CRM-System PDF Drucken E-Mail

Welchen Nutzen bietet mir das moderne CRM-System von Heute?

Customer-Relationship-Management, kurz CRM (dt. Kundenbeziehungsmanagement)

Das Firmenziel: Optimale Unterstützung der Mitarbeiter im täglichen Kundendialog mittels moderner CRM-Systeme! Bei eingehenden Anrufen, E-Mails usw. kann anhand der Absendererkennung direkt der richtige Kunde geöffnet werden. Eine übersichtliche Kontakthistorie zeigt alle Interaktionspunkte mit dem Kunden inkl. Notizen. E-Mails und andere Dateien sind direkt verlinkt. Über eine integrierte Workflow-Engine mit Ticketingsystem erhält man direkten Zugriff auf Verkaufschancen oder Servicetickets.


Zusammengefasst bedeutet ein modernes CRM-System für den Betrieb:

  • Hohe Transparenz der Kundendaten für alle Mitarbeiter
  • Analysen sind einfach möglich
  • Merkmalserkennung bei Kunden
  • Wie viel Umsatz und Kosten erzeugt der Kunde?
  • Wie loyal ist der Kunde?
  • Wie ist das Kaufverhalten des Kunden?
  • Wie ist das Zahlungsverhalten des Kunden?
  • Welche Präferenzen hat der Kunde?
  • Wie viel Personalisierung ist möglich (über die Anrede hinaus)?
  • Welche Informationen sind für Handlungsentscheidungen relevant?

Das sollte eine moderne CRM-Anwendung bieten:

Bei der Auswahl eines CRM-Systems sollten mehrere Faktoren beachtet werden:

  • Funktionalität: Grundsätzlich sollte das CRM-System die Funktionen beinhalten, die nach einer Evaluation als sinnvoll festgestellt wurden.

  • Einfache Bedienung: Eine zentrale Frage bei der Auswahl eines CRM-System ist, ob die Mitarbeiter schnell und ohne zeit- und kostenintensiven Schulungsaufwand mit der Software produktiv arbeiten können. Daher ist die Benutzerfreundlichkeit essentiell. Dies gilt insbesondere deshalb, weil sich die Benutzer zumeist aus Marketing und Vertrieb zusammensetzen, die klassischerweise keine technische Ausbildung besitzen.

  • Mobilität: Vertriebsmitarbeiter, die berufsbedingt oft nicht an einem festen Arbeitsplatz sind, brauchen eine CRM-Anwendung, die auch auf Endgeräten, jeglicher Art, einsetzbar ist.

  • Integrierbarkeit: Ein kritischer Punkt ist die Integrierbarkeit einer CRM-Anwendung in eine bestehende IT-Landschaft. Von daher ist sicherzustellen, dass eine CRM-Anwendung weitgehend automatisiert mit anderen Anwendungsplattformen interagieren kann und dass bestehende Datensätze möglichst unkompliziert übernommen werden können.

  • Erweiterbarkeit: Da das Geschäft und die Kundenansprüche ständigen Änderungen unterliegen, muss auch eine CRM-Software dauerhaft erweiterbar und anpassbar sein. Vor allem in Synergieeffekten mit anderen Anwendungen liegt ein großes Potential, so dass man sichergehen sollte, dass ein CRM-System auch langfristig Ideen und Vorstellungen abbilden kann und sich auf neue Situationen anpassen lässt.

  • Eine CRM-Anwendung ist als Investition, wie jedes andere Software-Projekt, zu sehen. Von daher sollte darauf geachtet werden, dass die Kosten für Anpassung, Updates, Schulung, etc. in einem angemessenen Rahmen bleiben. Dabei sollten die Kosten über die Dauer der Investition verteilt werden und am besten proportional zu der Benutzerzahl sein.

  • Sicherheit: Insbesondere Kundendaten sind schützenswert. Sie dürfen nicht in falsche Hände geraten, da es sich meist um persönliche Daten des Kunden handelt. Beim Kollaborativem CRM ist es wichtig, dass Daten von unterschiedlichen Organisationseinheiten voneinander geschützt werden.

Typische Anforderungen an eine CRM-Anwendung

  • detaillierte Adressinformationen
  • komplette Kundenhistorie
  • spezifische Marketingaktionen
  • individuelles Reporting
  • einfache Kundenstatistik
  • schnelle Auftragsinfo
  • ggf. Integration eines vorhandenen Dokumentenmanagementsystems
  • Zeitmanagement
  • Multichannel Management
  • Integration von Office-Produkten
  • integrierter E-Mail-Client
  • Aufgabenverwaltung
  • Daten Im- und Export, Unterstützung von Datenmigration
  • intuitive Bedienung

Kritik

Kritisiert wird an CRM u.a. die Diskrepanz zwischen Wunsch und Wirklichkeit. So planen je nach Quelle zwischen 70 und 80 Prozent der Unternehmen die Einführung eines CRM; umgesetzt haben dies bis jetzt aber noch nicht einmal 20 Prozent.

Da sich CRM vorrangig aus der Unternehmens-Perspektive heraus über den Umgang mit Kundendaten wie etwa Alter, Wohnort oder Vorlieben definiert, wird außerdem eine Diskrepanz zwischen der Sichtweise des Unternehmens auf vermutete Kundenerwartungen und deren tatsächliche Vorstellungen kritisiert. Im Vergleich dazu hat das so genannte Kundenerwartungsmanagement (CEM) den Anspruch, durch die Schaffung

positiver Kundenerfahrungen eine emotionale Bindung zwischen Anwender und Produkt oder Anbieter aufzubauen. Vorrangiges Ziel von CEM ist es, aus zufriedenen Kunden loyale Kunden und aus loyalen Kunden „begeisterte Botschafter“ der Marke oder des Produkts zu machen. Einige Datenschutzfachleute sehen das Interesse der Kunden, dass ihre Daten vertraulich behandelt werden, als gefährdet oder sogar verletzt an.


Unsere Empfehlung: Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter bei der Auswahl der Software mit ein! Wir beraten Sie gerne ausführlicher.


Lernen Sie unser PHPW Faktura 4.0 kennen und überzeugen Sie sich jetzt: pfeil_rechts zu PHPW Faktura 4.0 / CRM

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Customer-Relationship-Management - Hinweis: wir haben den o.g. Artikel zum CRM gekürzt.